DER KREISEL - WOLFENHAUSEN

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

NEUES

DER KREISEL KOMMT!

SALIH ÖZMEN - Wolfenhäuser Gemeindevertreter berichtet:

"Es hat sich wieder die Mühe und Einsatz für einen guten Zweck gelohnt. Nach 20 Jahren reiner politischer Diskussion in Weilmünster ist dies eine deutliches Signal. Die Bürgerinnen und Bürger und alle Verkehrsteilnehmer wissen jetzt woran sie sind. Dank der politischen Unterstützung von Herrn Landtagsabgeordneten Tobias Eckert und Herrn Verkehrsminister Florian Rentsch ist die Baugenehmigung erfolgt. Zum Glück haben wir im Juli 2012 die Anfrage über den aktuellen Stand der Genehmigung an den Hessischen Landtag über Herrn Eckert zugestellt. Alle Unterstützer der Unterschriftenaktion sagen nun "Jetzt wissen wir, dass unser Engagement nicht umsonst war!"

ZUM ARTIKEL IM WT


      

    
(Fotos: Ralph Gorenflo)



"Thema MVZ und Supermarkt Laubuseschbach"

Im Mai gewann Bürgermeister Manfred Heep zum 4. Mal die Direktwahl in Weilmünster. Im Oktober 2012 begann nun seine neue Amtszeit.



Die Vorsitzende der Gemeindevertretung Marianne Ilge-Sey überreicht Manfred Heep einen Blumenstrauß anlässlich der feierlichen Übergabe der Ernennungsurkunde zu seiner vierten Amtszeit.


Im Rahmen des Wahlkampfes versicherte der alte und neue Amtsinhaber auf verschiedenen Veranstaltung immer wieder, dass er Wolfenhausen als ein Standort für das geplante MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum) wolle und dafür stehe.
Nun sind einige Monate ins Land gegangen und es ist außerordentlich still um die Sache geworden. Es herrscht nun wieder an allen Fronten Ruhe, die gleiche Ruhe wie man sie während der gesamten letzten Amtszeit erlebte. Aufzuwachen scheinen die Kommunalpolitiker - da meine ich eigentlich alle -  immer nur rechtzeitig vor den Wahlen. Scheint ja auch zu klappen, wie man am Wahlausgang sehen konnte. Hier wird bewusst auf das "kurze Gedächtnis" der Wählerschaft gebaut! Viele Themen standen im Wahlkampf auf der Agenda. Wer erinnert sich noch? Ich zumindest erinnere mich zum Beispiel an die kurz vor der Wahl anberaumten Bürgerversammlungen zum geplanten Supermarkt in Laubuseschbach und Wolfenhausen. Bilder wurden gezeigt, Pläne an die Wand projeziert und die Investoren hielten vollmundige Reden. Es sei alles in trockenen Tüchern versicherte Manfred Heep und war sich der Dankbarkeit der Wähler in Wolfenhausen und Laubuseschbach sicher. Bis heute hat sich aber auch hier nichts getan. Ob es je zu einem Supermarkt an dieser Stelle kommen wird, scheint inzwischen fraglich. Träfe dies zu, wäre dies wieder so ein werbewirksamer Wahlkampf-Schachzug gewesen, wäre dies ein Schlag ins Gesicht aller gutgläubiger Wähler. Oder wohl nur ein Skandal mehr?
Wer in Wolfenhausen auf den im letzten Jahr frisch gewählten und pressemedial vollmundig mit vielen Ideen angetretenen Ortsbeirat setzte und dabei vielleicht gar hoffte, hier sei ein für Wolfenhausen "parteiliches" Gremium, das sich gegenüber dem Bürgermeister profilieren könne, wurde enttäuscht. Mit sich selbst beschäftigt, maßlos zerstritten, hat man die selbst gesteckten Ziele längst aus den Augen verloren.   (siehe hier)
Mal sehen wie lange sich Bürger dies alles gefallen lassen, bevor sie zu "Wutbürgern" werden.
(Euer Webmaster Ralph Gorenflo)



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü