Kultur u. Geschichtsverein - WOLFENHAUSEN

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

K.G.W.

Vereinsarbeit

Am 24.10.1994 wurde der Kultur-und Geschichtsverein Wolfenhausen (KGW) gegründet. Grundlage dafür bildeten die Festivitäten anlässlich der 800-Jahrfeier von Wolfenhausen, die den Bürgern eine neues Verständnis und eine besondere neue Sichtweise auf „Ihr“ Dorf eröffneten.
Die vorrangigen Aktivitäten in den Anfangsjahren waren die Ausführung von kulturellen Veranstaltungen,
Vorträgen, Märkte, Fahrten und geführte Wanderungen. Der KGW organisierte die ersten Wolfenhäuser Weihnachtsmärkte, die noch heute ein fester Bestandteil im Ortsleben sind. Ebenso brachte der KGW den jahrelang stattfindenden Adventskalender ins Rollen. Historische Feste wie Erntefest, Kartoffelfest und Apfelweinfest sowie Ausstellungen von Wolfenhäuser Hobbykünstlern und Ostermärkte wurden ausgerichtet u.v.m. . . .
Heutiger Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist die Erarbeitung und das Archivieren (orts-)geschichtlicher
Themen. Stolz ist der Verein auf sein Wolfenhäuser Mitteilungsblatt, dem „Bäsembinner Bläädche“, das ca. 3 mal im Jahr kostenlos an alle Haushalte verteilt wird. Es informiert über Themen des Ortsgeschehens und greift geschichtliche Ereignisse oder Wissenswertes auf. Dabei helfen viele alte Fotografien Wolfenhäuser Bürger. Denn nichts ist vergänglicher als die Zeit. Mit den alten Wolfenhäuser Bürgern verstummt auch die Sprache und das Wissen/Anekdoten aus längst vergangenen Tagen. Das Leben der ländlichen Bevölkerung und die alten Bräuche im letzten Jahrhundert sollten festgehalten werden, um unserem Ort einen individuellen Charakter zu bewahren. Dank der Unterstützung ortsansässiger Unternehmen ist das Erscheinen des „Bäsembinner Bläädche“ weiterhin gesichert.

Sylvia Falkenbach


Drei Verkehrsmittel treffen hier aufeinander: Pferdefuhrwerk, Fahrrad und Automobil. Kirschbäume ersetzten damals die Straßen- begrenzung. (aus Bäsembinner Bläädche 63/2012)


Getreideabfuhr an der Muschhammer Mühle, 30.6.1939 Wilhelm und sein Sohn Paul Muschhammer mit ihrem Pferdegespann. (aus Bäsembinner Bläädche 63/2012)

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü