Sport - WOLFENHAUSEN

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

VEREINE

(aus der Presse)
Ohne Nachwuchs keine Zukunft
SV Wolfenhausen bildet Jugendausschuss und hat nicht nur Fußball zu bieten

Weilmünster-Wolfenhausen. "Sport gemeinsam mit Freunden. Der Jugendsport lebt vom Spaß, Zusammenhalt und Engagement. Bei uns steht die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen an erster Stelle" - so wirbt der neugegründete Jugendausschuss des Sportvereins (SV) Wolfenhausen für den Nachwuchs im Verein.

von Manuel Kapp (Weilburger Tageblatt)


Ein kurzer Blick zurück: Im Jahr 2004 hatte der SV Wolfenhausen nach einigen Jahren fußballloser Zeit wieder den Spielbetrieb mit einer Seniorenmannschaft aufgenommen. "Bereits zu diesem Zeitpunkt war den Verantwortlichen bewusst, dass sie unbedingt über die Vereinsstrukturen nachdenken müssen. Schließlich wollen wir unseren jungen Mitgliedern nicht nur eine Bühne für aktiven Sport, sondern auch eine Gemeinschaft bieten, in der sie sich wohl fühlen und anerkannt sind", erklärt Günter Reuter.

"Jugendarbeit ist nicht nur Arbeit für die Jugend, sondern auch mit der Jugend"


Er steht als Jugendleiter an der Spitze des Jugendausschusses und ist in seiner Funktion Mitglied im Vorstand des Gesamtvereins. Reuter sagt weiter: "Die Idee war, den Jugendlichen die Chance einer Teilhabe an Managementaufgaben zu geben, ihre Interessen zu äußern, aktiv ins Gruppengeschehen einzugreifen und die Gemeinschaft mitzugestalten. Dann ist Jugendarbeit nicht nur Arbeit für die Jugend, sondern auch mit der Jugend."


Sie führen den Jugendausschuss des SV-Wolfenhausen: (v.l.) Katharina Cäsar, Charlot Schmidt, Michael Riegel, Robin Kleiber, Günter Reuter, Judith Heinz, Dirk Dornheim, Regina Nehl und Frank Schneider. Es fehlen Tina Erbe und Eileen Seefeld. (Foto: Kapp) www.mittelhessen.de


Bereits ein Jahr später richteten junge, engagierte Frauen und Männer einen sogenannten "U18-Tag" aus. Auch ein Spielfest für Kinder, unterstützt durch die Sportjugend Hessen und das Programm "Integration durch Sport", wurde gut angenommen. In den Folgejahren setzten sich Betreuer, Trainer, Übungsleiter und junge Helfer zusammen, um Ziele zu diskutieren und Regeln festzulegen. Die Jugendarbeit, vor allem der aktiven Jugendlichen, wurde verstärkt sowie die Weiterbildung und Qualifizierung als Zukunftsaufgaben gefordert. Für Aktivitäten bei Veranstaltungen der Vereinsjugend wurden Juniorteams gegründet, die zum Beispiel eine Kinderolympiade und Nachtwanderung durchführten.
In der Mitgliederversammlung im Jahre 2008 wurde die eigenständige Jugendarbeit als Satzungsbestandteil in die Vereinssatzung aufgenommen. Mit Hilfe und Unterstützung der Sportjugend Hessen wurde vom Jugendteam in Absprache mit dem Vorstand eine Jugendordnung entworfen. "Natürlich ist diese ganze Entwicklung nicht immer auf Verständnis aller Mitglieder gestoßen und es musste viel Aufklärungsarbeit geleistet werden, aber so allmählich merken viele, dass sich einiges verändert hat", sagt der Jugendleiter. In den vergangenen Jahren wurde vor allem die Fußballabteilung erheblich vergrößert. So kümmern sich mittlerweile ausreichend Betreuer und Trainer, davon vier mit der DFB-Lizenz ausgestattet, um die 60 bis 70 Kinder aus Wolfenhausen.
Gekrönt wurde die positive Entwicklung mit der Jugendordnung, die in einer Jugendversammlung beschlossen wurde. Der Jugendausschuss wurde für zwei Jahre gewählt. Er setzt sich wie folgt zusammen: Günter Reuter (Jugendleiter), Frank Schneider (Jugendwart), Robin Kleiber (Jugendsprecher), Tina Erbe und Katharina Cäsar (Öffentlichkeitsarbeit), Judith Heinz (Schriftführerin), Dirk Dornheim (Kassierer) sowie Charlot Schmidt und Katharina Cäsar (Veranstaltungsmanagement). Der Bereich Spielbetrieb besteht aus Regina Nehl und Eileen Seefeld (Gymnastik und Turnen) sowie Michael Riegel (Jugendfußball für Jungen und Mädchen) und den Betreuern und Trainern als Beisitzer. Mitglied im Jugendausschuss sind Vereinsmitglieder des SV Wolfenhausen, die jünger als 21 Jahre alt sind sowie die gewählten oder berufenen Vorstandsmitarbeiter. Der Jugendausschuss führt und verwaltet sich selbst. Der Etat soll durch eigene Aktivitäten überwiegend selbst erwirtschaftet werden.

Mitgliederzahl der unter 18-Jährigen von 93 im Jahr 2005 auf derzeit rund 150 angestiegen


Was hat der Jugendausschuss zu bieten? "Eine ganze Menge. Bei weitem nicht nur Fußball. Wir wollen möglichst viele verschiedene Angebote für den Nachwuchs anbieten", verspricht Günter Reuter. Er nennt die wichtigsten Komponenten: "Ein zertifiziertes Trainerteam, ein neuer Kunstrasenplatz, ein attraktives Sportheim und gemeinsame Aktivitäten wie Abschlussfahrten."
Einen Aufschwung gab es auch im Bereich der Mitgliederzahlen der unter 18-Jährigen zu verzeichnen: von 93 Mitgliedern im Jahr 2005 auf derzeit rund 150. "Ein wichtiges Etappenziel ist erreicht. Der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft ist gelegt. Jetzt gilt es, jedes Jahr ein wenig besser zu werden und mit Freude und Unterstützung an die Arbeit zu gehen", meint Günter Reuter. In der Saison 2012/2013 wird der SV Wolfenhausen mit jeweils einer Mannschaft von den B-Junioren bis zu den G-Junioren am Spielbetrieb teilnehmen. Hinzu kommt noch ein Team der C-Juniorinnen.
Orientiert hat sich der SV Wolfenhausen übrigens am VfR Niedertiefenbach, der als erster Verein im Sportkreis Limburg-Weilburg überhaupt einen solchen Jugendausschuss gegründet hatte - ganz nach den Richtlinien des Landessportbundes Hessen.

Dokumenten Information Copyright © mittelhessen.de 2012 Dokument erstellt am 01.07.2012 um 18:29:20 Uhr


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------






-----------------------------------

24.04.2012 (Quelle: www.oberlahn.de)

Sport- GEMEINSAM mit Freunden

Sportverein 1926 Wolfenhausen gründet Jugendabteilung

„Sport- GEMEINSAM mit Freunden“, so wirbt der Sportverein Wolfenhausen für seine neue Jugendabteilung. Weiter heißt es: „Ein Sportverein lebt vom Spaß, Zusammenhalt und Engagement. Beim SV Wolfenhausen steht die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen an erster Stelle.“

Aber was ist eine Jugendabteilung eigentlich und für was steht diese?
Jugendsprecher Robin Kleiber erklärt: „Eine Jugendabteilung in einem Sportverein ist etwas besonderes. Sie steht dafür, dass die Verbindung zwischen Vorstand und den Junioren besser funktioniert, denn eben diese bilden in einem funktionierenden Sportverein die Basis für den Erfolg der 1. und 2. Mannschaft beim Fußball. Es ist eben der Nachwuchs. Wenn Kinder Sport machen, geschieht viel mehr als Sport. Sie erleben Gemeinschaft in der Gruppe, und lernen sich an Regeln halten zu müssen, sie fahren zu Turnieren und lernen andere Städte und Menschen kennen. Die Jugendarbeit in Sportvereinen erfüllt an sich einen entscheidenden gesellschaftlichen Beitrag. Wir geben Kindern eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, ob es das Fußball oder die Gymnastik ist. Monatlich treffe ich mich mit meinen Kollegen aus der Jugendabteilung um den Spaß beizubehalten indem wir Maßnahmen bereden und dem Vorstand vorschlagen. Unsere Aufgabe sehen wir darin dass Kinder und Jugendliche sich mit Freunde zum wöchentlichen Training begeben, Freunde treffen und Freundschaften pflegen. Wir kümmern uns um alle Fragen der Junioren und möchten dass sie sich bei uns wohl fühlen.“

Was war der Beweggrund für die Gründung der Jugendabteilung?
Kleiber: „An erster Stelle steht natürlich die Verbesserung der Kommunikation zwischen Vorstand und Junioren. Begünstigend waren die aktuellen Ereignisse: Die Jugendspielgemeinschaft Wolfenhausen/ Laubuseschbach wird ab nächster Saison nicht mehr bestehen, sodass wir nun versuchen möchten in allen Jugenden des Fußballs, sprich G-Jugend bis A-Jugend, vertreten zu sein. Bis auf eine A-Jugend ist dies auch schon erreicht und wir werden bis zum Sommer alles mögliche Versuchen um auch noch diese Jugend aufgestellt zu bekommen. Dazu benötigen wir jedoch mehr Kinder bzw. Jugendliche die Spaß am Fußball haben und gerne ihre Kräfte im Team mit anderen Mannschaften messen möchten. Der Sportverein Wolfenhausen möchte eigenständig den Spielbetrieb aufnehmen und hat zu diesem Zwecke die Gründung der Jugendabteilung zugestimmt.“

Sie möchten also auch neue Spieler für ihren Verein werben, was zeichnet Sie als Sportverein denn aus?
Kleiber: „In der nahen Vergangenheit haben wir als Sportverein bereits in die Zukunft der Kinder, der Jugendlichen und der erwachsenen Spieler investiert. So haben wir zum Beispiel einen komplett neuen Kunstrasenplatz für den Trainingsablauf gebaut. Wodurch sich selbstverständlich auch der Zustand des Rasenplatzes verbessert. Unsere Trainer bilden sich regelmäßig weiter, besuchen Seminare, erwerben sich die Trainerlizenz (bzw. weiten ihre Trainerlizenz aus) und erfüllen mit ihrer freundlichen Art alle Vorraussetzung für ein fachlich sehr gutes und Spaß bringendes Training. Des weiteren sind wir in engen Kontakt mit dem DFB, so besuchte uns zum Beispiel schon im vergangenem Monat das DFB-Mobil um unsere Trainer zu schulen. Insgesamt sind wir sehr stolz unseren Jugendlichen im Bereich Fußball, Trainer bieten zu können welche eine so hohe fachliche Kompetenz haben. Auch im Bereich Gymnastik können wir uns glücklich schätzen zwei fachlich kompetente Personen als Leitung des Kinderturnens zu haben (pädagogische Ausbildung).“

Kontaktdaten der Jugendabteilung des SV Wolfenhausen:
Jugendleiter:
Günter Reuter, Tel: 06475-8064 oder 0170-4717171
Jugendsprecher:
Robin Kleiber, Tel: 06475-8631
Gymnastik, Kinderturnen:
Regina Nehl, Tel: 06475-911266
Weitere Kontaktdaten, auch zu den einzelnen Jugenden finden sie auf unserer Fan-Homepage:
Homepage: www.facebook.de/JugendSVW


-----------------------------------

Weilmünster-Wolfenhausen
DLRG bestätigt ihre Spitze
Vorsitzender ist stolz auf den Ausbau der Jugendarbeit

Weilmünster-Wolfenhausen (red). Olaf Schwientek, der Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Wolfenhausen, blickt zufrieden auf das vergangene Jahr zurück.
Während der Jahreshauptversammlung hob Schwientek besonders hervor, dass die Jugendarbeit in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut wurde. Im vergangenen Jahr konnte die Ortsgruppe nach lange Zeit wieder an den Kreismeisterschaften teilnehmen. Und die Ausbeute kann sich sehen lassen: Insgesamt sieben Medaillen brachten die neun Starter mit nach Hause.


Großen Anteil an diesem Erfolg haben Jörn Metzler, Jan Launhardt und Lutz Oppermann, denen Schwientek für ihren unermüdlichen Einsatz in der Jugendarbeit dankte.
Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde der Vorstand entlastet. Im Zuge der anschließenden Neuwahl wurde der bisherige Vorstand für weitere drei Jahre im Amt bestätigt.
Insgesamt 14 Mitglieder wurden während der Jahreshauptversammlung für ihre 25-jährige Vereinstreue ausgezeichnet.
Sechs der Urkunden konnte Olaf Schwientek an diesem Abend persönlich überreichen und den Mitgliedern für Ihre Treue zum Verein danken. Über eine Urkunde freuten sich Katja Erler, Jürgen Huster, Carsten Seefeld, Marco Gröschel, Thomas Konrad und Ottmar Lauterbach.
Copyright © mittelhessen.de 2012

----------------------------------------------------------------------------------


Kegler ehren ihre Besten


In Wolfenhausen kegeln 24 Teams an sechs Turniertagen um den Sieg

(mk). Der Kegelverein Wolfenhausen hat im Rahmen seines bunten Abends im Bürgerhaus die erfolgreichsten Kegler des Jahres ausgezeichnet. Insgesamt hatten 24 Freizeitmannschaften an sechs Sonntagvormittagen um den Turniersieg gekegelt.




Die besten Kegler 2012: (hinten, v. l.) Thomas Rom... | mittelhessen.deDie beste Keglerin war Margot Messinger von den "46ern". Auf Platz zwei landete Jana Schäfer von den Kirmesburschen und -mädchen und auf Rang drei Ilse Falkenbach von der "Grünen Rinne". Der beste Kegler war Christoph Bördner vom Haintchener Kegel-Club, gefolgt von Thomas Pappisch von den Alten Herren und Oliver Pressler von der "Fallenden Abteilung II".


Wer gewinnt die Teamwertung?


Denkbar knapp ging es diesmal bei der Endabrechnung in der Mannschaftswertung zu. Mit knappem Vorsprung verwies die "Fallende Abteilung II" den Vorjahressieger "Gassenhauer" auf den zweiten Platz. Den dritten Platz belegten die Kirmesburschen und -mädchen. Achim M. Lang, Vorsitzender des Kegelvereins Wolfenhausen, überreichte den erfolgreichsten Keglern Pokale und Geldpreise. Im Rahmen der Veranstaltung wurde Vorstandsmitglied Helmut Messinger für seine Tätigkeit als Jugendwart ausgezeichnet. Messinger betreut seit 20 Jahren die Nachwuchskegler aus Wolfenhausen.


Dokumenten Information
Copyright © mittelhessen.de 2012
Dokument erstellt am 28.03.2012 um 20:54:13


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DLRG OG WOLFENHAUSEN
Jahreshauptversammlung


Anlässlich der diesjährigen Jahreshaupversammlung berichtete der Vorsitzende Olaf Schwientek von den Aktivitäten des Vorjahres.
Besonders die Jugendarbeit war hervorzuheben. Sie konnte die letzten Jahre kontinuierlich ausgebaut werden. So gelang es zum Beispiel bei der Teilnahme an den Kreismeisterschaften immerhin sieben Medaillen mit nach Hause zu bringen. Grossen Anteil hatten Jörn Metzler, Jan Launhardt und Lutz Oppermann, denen Olaf Schwientek für das Engagement  in der Jugendarbeit herzlich dankte.
Sechs Urkunden konnte der Vorsitzende auch an Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue überreichen.  Nach dem positiven Bericht der Kassenprüfer wurde der Vorstand von den anwesenden Mitgliedern entlastet. Bei den anstehenden Neuwahlen wurde der alte Vorstand für weitere drei Jahre bestätigt.



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü